www.tiere-im-garten.de

 

 

 

Tier-Tagebuch

2009, 1. Halbjahr

 

 

                   22. Januar

 

 

kmC2a.jpg

 

Neben den Blaumeisen sind die Kohlmeisen die häufigsten Besucher am Futterhaus.

 

 

                   25. Januar

 

 

Als ich gegen zehn Uhr arglos ein Fenster öffnete, also ohne vorher bewusst hinauszuschauen, erhob sich der Graureiher im Garten und flog davon. Offenbar hatte er vor gehabt, unsere kleinen Teiche zu inspizieren, obwohl sie noch zugefroren sind. Immerhin wissen wir nun, dass er im Winter „vor Ort“ bleibt.

 

 

                   3. Februar

 

 

fell_vor_tuer09_2a.JPG

 

Heute Morgen bemerken wir  -  wie übrigens schon neulich einmal  -  auf dem Tür-Abtreter weiße Fellreste von einem Tier, das dort offenbar in der Nacht ein Schlummerstündchen eingelegt hat, weil es da ein wenig warm ist. Die flockigen Fellreste sind ziemlich langhaarig. Wir vermuten einen Waschbären, aber gewiss sind wir nicht. Oder ist’s gar ein Marderhund? Wahrscheinlich doch wohl eher eine wildernde Katze.

 

 

                   8. Februar

 

 

gsp09_A2a.JPG

 

Ein Grünspecht frühstückt im Garten.

 

 

                   17. Februar

 

 

winter09_5a.JPG

 

Seit gestern 15cm Neuschnee. Und kaum Vögel an den Futterhäuschen.

 

 

                   23. Februar

 

 

steinmarder09_A6a.JPG

 

 

In der Nacht polterte wieder einmal ein Tier auf dem Bungalow-Dach herum. Da Katzen sich auf einem Dach eher lautlos verhalten, vermuten wir den Steinmarder. Am Morgen fanden wir diese Spur im tauenden Schnee. Große, kräftige Krallen, die Tatzen wohl so 6cm breit. Der Abdruck hier auf dem Foto wie die Abdrücke etwa einen halben Meter davor und dahinter stammen jeweils von den Vorder- und den Hinterfüßen, also von einem springenden Tier.

 

fische09_A2a.JPG

 

Am Eisfreihalter gibt Tauwetter ein wenig Wasser frei, und schon sind die Fische zu sehen.

 

 

                   5. März

 

 

zitronenfalter09_A2a.JPG

 

Bei frühlingshafter Temperatur von 14 Grad plus flatterte der erste Zitronenfalter durch den Garten. Für einen Fototermin nahm er sogar artig auf einem Rhododendron Platz.

 

 

                   14. März

 

 

star09_A1a.JPG

 

Stare in Sicht! Auf einer Tannenspitze in der Nähe. Ob sie nur auf der Durchreise sind, wird sich zeigen.

 

 

                   15. März

 

 

star09_B2a.JPG

 

Hier zwei der insgesamt fünf Stare, die heute Vormittag geradezu hektisch in unserem Garten herum flitzten und eifrig pickerten. Nachdem sie auch dem Futterhaus einen kurzen Besuch abgestattet und jeden Winkel inspiziert hatten, verschwanden sie wieder. Höchstwahrscheinlich war es die Gruppe, die wir schon gestern gesehen hatten. Ob sie nur auf der Durchreise sind oder unsere Stammgäste, ist offen.  

 

                   16. März

 

      

Sehr traurige Bilanz. Seit das Eis taut und wir Zugang zum Teich haben, mussten wir zehn tote Teichfrösche aus dem Wasser bergen.

 

 

                   25. März

 

 

buchfink09_A3a.JPG

 

Traurige Entdeckung heute Morgen: Ein toter Buchfink. Wahrscheinlich ist er gegen eine Fensterscheibe geflogen. Merkwürdig, dass Vögel zwar höchst selten, aber eben doch gelegentlich auf diesem Wege umkommen. Sie halten die sich in der Scheibe spiegelnde Natur für die Wirklichkeit.

 

 

                   29. März

 

 

Betrübt stellen wir fest, dass die Stare vor Tagen zwar bei uns im Garten eifrig gefuttert haben, dass sie dann aber leider weiter gezogen sind. Jedenfalls lässt sich zurzeit kein Star blicken, und unsere Starkästen sind leer.

 

 

                   30. März

 

 

Wir entdecken zwei Erdkröten auf dem flachen Grund des Teiches.

 

 

                   31. März

 

 

tfr09_A6a.JPG

 

Hallo, hallo! Zwei Teichfrösche tauchen aus der Tiefe auf! Lebend! Zwar noch dunkel wie die Winternacht, aber schon unverkennbar mit Grünfärbung. Langsam und vorsichtig suchten sie ein Plätzchen in der Sonne. Hier im Foto der erste von ihnen. 

 

 

                   1. April

 

 

Heute einen dritten Teichfrosch gesichtet! Und noch eine erfreuliche Nachricht: Wir sahen zufällig, wie ein Star geradezu im Sturzflug in die Kanne sauste. Und dann kam ein Partner hinterher, allerdings etwas ruhiger. Also: Es haben sich doch wieder Stare eingemietet!

 

 

                   2. April

 

 

star09_D1a.JPG

 

Ein Star an der Kanne.

 

 

                   3. April

 

 

grasfrosch09_A1a.JPG

 

Im Froschpfuhl ein Grasfrosch gesichtet. Und ansonsten zwei Erdkröten-Paare bei der Hochzeit.

 

 

                   4. April

 

 

erdk09_A1a.JPG

 

Seit gestern ist Hochzeit bei den Erdkröten.

 

 

                   5. April

 

 

Wir zählen drei Erdkröten-Paare und drei offenbar suchende Junggesellen.

 

 

                   25. April

 

 

kaulquappe09_A3a.JPG

 

Kaulquappen gesichtet. Zwar nicht zahlreich, aber immerhin. Typische Erdkröten-Quappen, etwa 10mm lang und noch ganz schmal.

 

 

                   1. Mai

 

 

Der Trauerschnäpper ist seit einigen Tagen im Revier, lärmt hier und da und ist kaum zu sehen. Einmal nahm er eine Kanne in Augenschein, aber noch scheint er sich nicht entschieden zu haben.

 

 

                   2. Mai

 

 

erdk_kauqu09_1a.JPG

 

Die Erdkröten-Kaulquappen entwickeln sich bei diesem guten Wetter rasch. Zum Video >hier<

 

 

                   3. Mai

 

 

tfr_erdk09_1a.JPG

 

Die Sonne lockt Teichfrosch und Erdkröte zum Verweilen am Ufer.

 

 

                   8. Mai

 

 

Mittlerweile „bevölkern“ unseren Teich wieder zehn Teichfrösche. Offenbar waren die letzten Regentage ideales Wanderwetter. Und nun finden am Teich heftige Debatten und Rangeleien über die Sitzordnung statt. Leider scheint kein Weibchen unter den Zuwanderern zu sein.

 

 

                   9. Mai

 

 

tfr_laich09_A2a.JPG

 

Schock am Teich! Der Graureiher am späten Nachmittag mitten drin. Alle Teichfrösche verschwunden! Gerade hatten wir am Vormittag mit Überraschung registriert, dass sie doch erfolgreich waren. Laich an den Stängeln des Schilfs. Gut eine Stunde verstrich, bis endlich ein Frosch wieder auftauchte. Hoffentlich haben es alle geschafft, schnell abzutauchen. 

 

 

                   10. Mai

 

 

graureiher09_A6a.JPG

 

Schon am frühen Morgen Besuch vom Graureiher. Lange saß er in etwa zehn Metern Höhe auf dem Ast einer Kiefer und sondierte die Lage am Teich. Dann verzichtete er vorerst und flog davon, kreuzte wenig später noch einmal über dem Grundstück. Wir würden ihm ja gern helfen. Auf ein paar Nachwuchs-Goldfische könnten wir verzichten. Aber leider können wir ihm nicht klar machen, dass er bitte die Teichfrösche ungeschoren lassen möchte. 

 

 

                   17. Mai

 

 

Die Fische haben den Schock noch nicht überwunden. Sie stehen tief im Teich, sogar meist unter den Blättern der Seerose, und kommen nicht, Futter zu betteln. Der Bestand ist deutlich dezimiert, obwohl sich das zurzeit nicht klar feststellen lässt.

Die Teichfrösche indessen scheinen allen Schreck „vergessen“ zu haben. Sie lärmen bei sommerlicher Temperatur lautstark. Übrigens offenbar ohne Verluste durch den Graureiher. Jedenfalls zählten wir heute wieder zehn Exemplare.

Mehrmals am Tage interessierte sich der Trauerschnäpper für die Kanne am Teich. Er huschte kurz hinein und kam alsbald wieder heraus. Wir vermuten, dass er sein drin brütendes Weibchen füttert. 

 

 

                   31. Mai

 

 

An den Stengeln des Schilfes ist kein Frosch-Laich mehr zu erkennen, aber kleine Kaulquappen sind auch nicht zu sehen. Offenbar war der Teichfrosch-Laich nicht befruchtet. Schade.

 

 

                   11. Juni

 

 

nashornkaefer09_5a.JPG

 

Ein Nashornkäfer fand sich in der Nachbarin Garten. Ein Gewitterguß hatte ihn in die Regentonne gespült. Die Nachbarin holte ihn heraus, und wir setzten ihn zu einem Fototermin in ein Kästchen auf dem Gartentisch.  Deutlich das Horn! Ein Männchen.

 

 

                   13. Juni

 

 

erdk_kaulqu09_B5a.JPG

 

Überraschung im Teich! Zwischen den Kaulquappen der Erdkröte, die teils schon kleine Beinchen haben, wirbeln Kaulquappen (5mm) des Teichfrosches herum. Nicht unbedingt toll viel, aber immerhin! Auf dem Foto sind die Kleinen gut zu erkennen, sowohl zwischen den beiden Großen als auch links daneben. Mithin: Wir müssen uns korrigieren!

 

 

                   24. Juni

 

 

igel09_A11a.JPG

 

Seltene Begegnung! Zwei Igel in unserem Verschlag für Gartengeräte! Offenbar „verliebt“ hatten sie wenig Aufmerksamkeit für ihre Umwelt und ließen sich am Tage von uns überraschen. Natürlich waren sie an einem Fototermin überhaupt nicht interessiert. Aber Banane schmeckte ihnen.

 

igel09_A8a.JPG

 

 

 

Weiter zum

 

    Tagebuch 2008, 1. Halbjahr

    Klick hier

    Tagebuch 2008, 2. Halbjahr

     Klick hier

 

Tagebuch 2007, 1.Halbjahr

Klick hier

Tagebuch 2007, 2.Halbjahr

Klick hier

 

Tagebuch 2006, 1.Halbjahr

 Klick hier

 Tagebuch 2006, 2. Halbjahr

  Klick hier

 

 Tagebuch 2005, 1.Halbjahr

  Klick hier

       Tagebuch 2005, 2.Halbjahr

       Klick hier

 

Tagebuch 2004, 1.Halbjahr

Klick hier

Tagebuch 2004, 2.Halbjahr

 

Klick hier

Tagebuch 2003, 1.Halbjahr

Klick hier

Tagebuch 2003, 2.Halbjahr

Klick hier

 

Tagebuch 2002, 1.Halbjahr

Klick hier

Tagebuch 2002, 2.Halbjahr

Klick hier

 

 

                               Zurück zur Startseite