www.tiere-im-garten.de

 

 

 

 

Die Eichhörnchen-Inspektion

 

 

Im Herbst 2002 überraschte uns an einem Vormittag ein Eichhörnchen, das eins nach dem anderen die zwei Futterhäuser für die Vögel und die Nistkanne vor unserem Küchenfenster nach etwas Eßbarem inspizierte.

Bevor ich mit der Kamera dazukam, war die Inspektion des ersten Futterhauses schon beendet. In der gebotenen Eile habe ich die Kamera offenbar nicht maximal eingestellt. Wir zeigen die Fotos dennoch.

 

 

Hier läuft das Eichhörnchen senkrecht am Nistkasten herunter, nachdem es links vom ersten Futterhaus gekommen war.

 

 

 

Nun hängt es unten an dem Kasten und schnuppert.

Nach was zu futtern riecht das aber nicht!

 

 

 

Jetzt geht es auf der anderen Seite wieder hoch.

 

 

 

Kurze Verzögerung auf dem Wege. Das steht schon mal fest: Zu futtern ist hier nix!!

 

 

 

Jetzt erst einmal auf einen Ast gewechselt.

 

 

 

Umschau gehalten, ob die Luft auch weiterhin rein ist.

 

 

 

Jetzt Landung auf dem zweiten Futterhaus.

 

 

 

Und husch hinein!

Aber das Vogelfutter ist nichts für unsereinen. Ob es da unten etwas gibt? Erst einmal ein kritischer Blick in die Tiefe.

 

 

 

Noch ein Blick nach unten.

 

 

 

Enttäuschung!

Alle Krappelei vergebens. Zu futtern war da nichts! Dumm gelaufen! Jetzt mal woanders gucken.

 

 

 

Aber wo?

 

 

 

Hier offenbar nicht!

 

 

 

Na also!

 

 

Zurück zur Startseite