www.tiere-im-garten.de

 

 

kolibri 002b

 

 

Kolibri-Schwärmer

 

 

Mit unserer Seite und den beiden Fotos von Heinz Schulte aus Alsdorf haben wir eine Menge Aufmerksamkeit gefunden. Wir hatten gefragt: Handelt es sich etwa um einen Hummel-Kolibri? Flüchtige Leser hielten dies für bare Münze. Das heißt, sie bemerkten gar nicht die Frage.

Daher hier an allem Anfang, was sich alsbald ergab und wir eigentlich erst am Ende dieser Seite konstatieren: Es handelt sich um das „Taubenschwänzchen“ (Magroclossum stellatarum), auch „Kolibri-Schwärmer“ oder  „Karpfenschwanz“ genannt – ein Insekt, kein Vogel!

 

 

 

 

Und so fing alles an:

Anfang Juli 2003 erhielten wir aus Alsdorf nachstehende Mail und zwei Fotos:

 

Hallo,
habe Ihre Internetseiten mit Interesse gelesen. Meine Frage: An den Blumen um unseren Gartenteich herum habe ich vergangene Woche ein Tier beobachtet, das ich nicht identifizieren konnte. Bei ständigem Flügelschlag saugte es mit einem im Verhältnis zu seinem Körper großen Rüssel den Nektar. Als Anhang zwei Bilder davon. Vielleicht können Sie mir weiterhelfen.
Gruß
Heinz Schulte

 

 

kolibri 002a

 

 

Wir mailten zurück:

 

Hallo Heinz, Dank für die Anfrage.
Das sind ja erstaunliche Fotos. Wir kennen uns bei den heimischen Vögeln einigermaßen aus, aber solch Vogel ist uns noch nicht begegnet. Wie Sie bei Ihren Fotos schon bemerken, scheint es sich um einen Kolibri zu handeln, und zwar um den sogenannten Hummel-Kolibri aus der Karibik. Von dort wurde er wahrscheinlich eingeführt und ist irgendwo aus einer Voliere ausgebüxt. Saugen unter ständigem Flügelschlag sprechen für den Kolibri, dagegen sprechen die zwei großen Fühler am Kopf.
Wenn Sie einverstanden sind, bringen wir die Fotos in unserer August-Ausgabe und werden sehen, ob sich Kundige finden, die uns aufklären.
Freundliche Grüße
Traude und Gerhard

 

 

Hier denn also das zweite Foto:

 

kolibri 001a

 

 

Möglicherweise kennt eine Besucherin oder ein Besucher dieser Seite das hier abgebildete Tier genau. Dann wären wir für eine Mail unter arg.ebert@web.de dankbar.

 

 

Inzwischen erhielten wir folgende Mail aus Gotha in Thüringen:

 

 

Sehr geehrter Herr Ebert,
habe auf Ihrer Seite Tiere-im-Garten so bissel rumgestöbert, - große Klasse! Da Sie sich ja intensiv mit der heimischen Fauna beschäftigen, möchte ich Sie mal zu einem seltsamen Insekt, das ich in unserem Garten am blühenden Phlox beobachtete, befragen. Leider gelang mir kein Foto. Es ist ca. 3,5 – 4 cm lang, ca. 1 cm breit, erinnert irgendwie ein wenig an eine Hummel, ist aber schlanker. Das markanteste an dem Tierchen sind seine Größe, ein grüner(!) Pelz, der den Rücken gut 2 cm lang bedeckt, sowie die eigentümliche Flugweise. Es steht im Flug vor den Blüten wie ein Kolibri und saugt auf diese Weise daran, setzt sich nie hin. Die Flugmanöver sind blitzschnell, sodass man den Bau der Flügel nicht erkennen kann. Das Hinterteil ist dunkel mit hellen Mustern. Das Insekt ist tagaktiv bis in die Dämmerung hinein. Vielleicht haben Sie ja eine Idee, was es sein könnte.
Übrigens habe ich am gleichen Tag am Phlox noch Besuch von mehreren Schwalbenschwänzen und zahlreichen anderen, häufigeren Schmetterlingen gehabt.

Mit freundlichen Grüßen

Christine Zieger

 

Wir machten Christine Zieger auf unsere Seite „Hummel-Kolibri?“ aufmerksam, und bekamen prompt diese Mail:

 

Hallo Herr Ebert,
genau das ist mein merkwürdiges Insekt!!! Nur dass das von mir erspähte, wie schon bemerkt, einen leuchtend olivgrünen Pelz auf dem Rücken hatte, nicht wie auf den Fotos von Herrn Schulte aus Alsdorf einen grauen. Gratulation an den Fotografen!
Übrigens habe ich das Tierchen von Anfang an eindeutig nicht für einen Vogel, sondern für ein Insekt gehalten. Leider habe ich es seitdem nicht wieder gesichtet, habe aber jetzt immer die Kamera im Garten dabei. Als Trost schicke ich Ihnen meine neuesten Aufnahmen von Schwalbenschwanz und Zitronenfalter mit.
Mit freundlichen Grüßen aus Gotha
Christine Zieger

 

Und kaum Minuten später mailte uns Christine Zieger die Lösung! Ein Link im Internet brachte es an den Tag!

Es handelt sich um das „Taubenschwänzchen“ (Macroglossum stellatarum) - ein Insekt! Auch „Kolibri-Schwärmer“ oder „Karpfenschwanz“ genannt:

 

 

Hallo Herr Ebert,
habe einen interessanten Link zu unserem Kolibri-Schwärmer gefunden:

http://www.oberpfalznetz.de/zeitung/102407-127,1,0.html
Also handelt es sich eindeutig um einen seltenen Schwärmer, vereinfacht gesagt, eine dicke große Motte, die das Tageslicht liebt.
Aber ist doch nett, dass es mitten im eigenen Garten immer noch mal was Neues zu entdecken gibt!
MfG Christine Zieger

 

 

 

Inzwischen erreichten uns noch folgende Mails:

 

 

Hallo Hummel Kolibri Freunde, wir konnten es am letzten Mittwoch kaum glauben, daß wir einen Hummel Kolibri auf unserer Terrasse gesehen haben!! Und das Beste ist: er/sie/es besucht uns heute Abend wieder! So ein niedliches Geschöpf. Am liebsten würde ich es anfassen. Dass so eine Spezies auch hier in Niedersachsen vorkommt, ist für uns unvorstellbar.

Erika Bode aus Niedersachsen

 

 

Hallo,
tja auch ich habe dieses Tier in Burgstemmen bei Hildesheim gesehen. So selten scheint es wohl nicht mehr zu sein.
Viele Grüße
Jürgen

 

 

habe i n der Internetseite eben die Information gelesen und muß erstaunt zugeben das es sich bei diesem eigenartigen Vogel um ein Hummel .Kolobri handelt welches wir ebenfalls in unserem Garten mehrere male beobachten konnten. Wir glaubten bisher an ein größeres Insekt aber auf keinen Fall an einen Kolibri. Es gibt schon sehr sonderbare Fälle
Gruß Familie Hartung aus Sennewitz

 

 

 

Hallo Herr Ebert,
Sie haben natürlich recht!!! Es ist ein Kolibri Schwärmer, wie ich den Bildern auf Ihrer Homepage entnehmen konnte. Trotzdem: der absolute Hammer. Wie gesagt: gestern Abend hat er uns wieder besucht. Vielleicht wären wir gar nicht darauf aufmerksam geworden, doch unsere 2-jährige Katze Lisa hatte ihn entdeckt. Selbstverständlich ohne ihm etwas zu tun, denn das macht unsere Lisa nicht. Es ist trotzdem erstaunlich, dass so ein Tier uns in Niedersachen besucht. Hängt vermutlich mit dem warmen Wetter zusammen. Ein Foto versuche ich zu schießen. Weiterhin schönen Tag.
mfg
Erika Bode

 

 

 

Hallo Herr Ebert,
wir haben in Köln-Porz an dem vorletzten + sehr warmen Wochenende vermutlich auch einen Hummel-Kolibri in unserem Garten gesehen. Es war sehr beeindruckend, denn ein solches ausgefallenes "Flugobjekt" haben wir bisher noch nie gesehen ... !?!
Leider war es uns nicht möglich diesen zu fotografieren o. zu filmen ... vielleicht haben wir Glück und er begegnet uns mal wieder, wäre schön !?
Viele sonnige Grüße aus Köln-Porz
*einen schönen Tag*
Carmen

 

 

 

Wie heißt das Tier auf Ihrer Startseite, wissen Sie´s? Es ähnelt dem Ligusterfalter, sieht aber anders aus. Ist leider nicht beschriftet, würde mich aber sehr interessieren. Es macht sich jeden Abend über meine Petunien her.

 MfG

 I. Görlich

 

 Und dazu sandte uns Ilona dies Foto:

 

kolibri-schwaermer von ilo_03_b

 

 

Inzwischen meldete eine Zeitung, dass das Taubenschwänzchen auch in Brandenburg gesichtet wurde.

 

Und hier weitere Mail-Zuschriften:

 

 

Hallo Herr Ebert,

im Internet stöbernd, auf der Suche nach einem nie gesehenen Insekt (einem Kolibri ähnlich), wurde ich durch Google auf Ihre Seite aufmerksam.

Das ist genau das Tierchen, dass mit seinem langen Rüssel alle Blüten der Fleißigen Lieschen an unserem Gartenteich aufsucht.

Viele Grüße aus Waltrop /NRW

Doris T.

 

 

Hallo, auch ich zähle wohl zu denen, die einen Hummel-Kolibri zu Gast hatten. Nur gut, dass ich die Möglichkeiten des Internets nutzte, denn nachdem ich meinen Kollegen von meiner Beobachtung erzählte, zweifelte bestimmt der eine oder andere an meinen Ausführungen. Danke, dass ich nun "beweisen" kann, ich spinne nicht!

Ina S.

 

Ina meint natürlich den Kolibri-Schwärmer...

 

 

Hallo Gartenfreunde,
hier noch einmal meine Mitteilung zum Thema "Hummel-Kolibri": Am 21. 09.2003, gegen 18.00 Uhr haben wir in unserem kleinen Hausgarten ebenfalls einen sog. Hummel-Kolibri bei schönstem Sonnenschein im reichblühenden Sommerflieder und rasanten Flugmanövern bei eifriger Nektaraufnahme beobachten können. Das Interessante daran war, dass nach mehrmaliger Nektaraufnahme dieses Tierchen seinen
langen Rüssel kurz einrollte, wie eine Tellerfeder der Unruhe einer Uhr. Wir wohnen am Stadtrand von Zwickau, Bundesland Sachsen, und es war das erste Mal in meinem Leben, dass ich ein derartiges Lebewesen beobachten konnte. Vor allen Dingen hatte mich die Diskussion im "Radio PSR" zu diesem Thema aufmerksam gemacht, da dort viele Hörer über ein derartiges Lebewesen berichteten und nicht wussten, was es eigentlich ist. Scheinbar handelt es sich doch um einen Exoten, sonst wäre es mir bekannt.

Viele Grüße! Karlheinz Thieme

 

Auch Karlheinz meint natürlich den Kolibri-Schwärmer...

 

 

Und weitere Mails:

 

 

BIN GANZ HIN UND WEG ; HABEN 2 ODER 3 KOLIBRI-FALTER AUF DER TERRASSE "WOHNEN".
Versuche ständig, sie zu photographieren, - ist echt schwierig.
Ein paar Photos habe ich schon; wenn ich wüsste, - wie es geht, - würde ich eins senden.
Ich versuche es.  

Gruß aus LICH/Hessen

MANUELA  S.

 

 

Sehr geehrter Herr Ebert, eben bin ich auf Ihre Seite gestoßen  - auf der Suche nach Info zu dem
phantastischen Insekt/Vogel, das/der uns letzte Woche in München besuchte. Vielen Dank für Ihre aufschlussreiche web-site.
Das Exemplar, das uns besuchte, unterschied sich allerdings von den hier beschriebenen: es hatte einen grauen Oberkörper, die Flügel schienen im unruhigen Flug hellbraun und (!) der Schwanz war ganz glatt, dunkelviolett mit
weißen Punkten mit ca. 2 mm Durchmesser. Es besuchte unsere ebenfalls dunkelvioletten Petunienblüten. Ein herrlicher Anblick! Ich habe einige Bilder auf Video festgehalten, allerdings ist der Flug so unruhig, dass es nur in
Zeitlupe zu erkennen ist.
Kann es sein, dass dieses Insekt erst durch den warmen Sommer bis zu uns gefunden hat?
Mit herzlichen Grüßen, Ihre Anja Theßenvitz
 

 

 

 

Hallo,
auf Ihrer Startseite haben Sie 3 Bilder, die einen Vogel oder ein Insekt zeigen. Um welchen Vogel/welches Insekt handelt es sich hier?
Wir haben im Garten vor ein paar Tagen genau dieses Tier entdeckt und wissen nicht sicher, um was es sich handelt.
Unser Vogelbestimmungsbuch konnte uns leider auch nicht helfen. Können Sie uns eine Antwort darauf geben?
Mit freundlichen Grüßen
Michaela & Heiko Burbach

 

 

 

Hallo, auch wir haben an unseren Petunien mehrmals Kolibri-Falter gesehen. Die Kinder und auch wir waren erstaunt. Wir wohnen in Duisburg / NRW und haben sie zum erstenmal hier gesehen.
 Gruß Heike

 

 

 

Noch Ostern 2004 erhielten wir eine Mail mit zwei Fotos. Alley Bum aus Freiburg mailte uns:

 

hallo,

Ich Information an dem Vogel/Motte gelesen, und ich wollte nur mal ein paar von mein Fotos Ihnen geben. Die Fotos wurden am (Freitag) 4.9.03 genommen. Sie sind nicht so gut wie die anderen, aber sie könnten vielleicht helfen.

Ich lebe im Schwarzwald, nördlich von Freiburg.

Ich fand Ihre Seite sehr hilfreich, weil ich sehr...

 

kolibri-schwärmer1a

 

kolibri-schwärmer2a

 

 

 

>Hier< ein Link auf ein Taubenschwänzchen aus dem Pinzgau in Österreich.

 

 

 

Und diese Mail aus Berlin-Spandau erhielten wir am 8.Oktober 2004:

 

Hallo, Herr Ebert!

Meine Frau und ich saßen am 5.Oktober 2004 gegen 17.00 Uhr zum Kaffee auf unserer Veranda. Plötzlich tauchte ein seltsames, bisher noch nicht gesehenes "Flugobjekt" an den Blumen auf der Verandabrüstung auf. Leider konnte ich kein Foto schießen .

Nach kurzer Suche im Internet fand ich dann die "tiere-im-garten"- Seite und wurde auf Ihre Notizen aufmerksam.

Mit freundlichen Grüßen 

M. Wasserthal

 

 

 

Nachfolgende Mail erreichte uns Mitte Januar 2005:

 

Auch ich war der Ansicht, dass es sich um einen Vogel handeln würde, als ich im September 2004 in unserem Garten, Heide 38, 35398 Giessen-Kleinlinden, so ein fliegendes Objekt sichtete. Wir sind erst im Laufe des Sommers hier ins Haus der Schwiegermutter eingezogen.

Früher in meiner Jugend, die ich in Süddeutschland im Allgäu verbrachte, hatte ich solche Flugobjekte schon öfters gesehen, sie immer als Insekten erkannt. Diesmal leider nicht, denn wir sahen es immer nur im Flug oder vor Blüten mit schnellem Flügelschlag in der Luft stehen. Meine Kamera war leider nie zur Hand, so konnte ich kein Bild machen. Eine Meldung "Kolibri in Kleinlinden" an NABU blieb leider ohne Antwort.

Erst heute beim Stöbern im Internet sah ich die schönen Bilder und den Text und da war es mir klar, auch ich sah ein fliegendes Insekt. Ich melde dies, um zu zeigen, welch großes Verbreitungsgebiet hier vorliegt.

Viele Grüße

Peter Herold

 

 

Auch im Jahre 2005 scheint sich der Kolibri-Schwärmer nördlich der Alpen wohl zu fühlen.

Aus Rheinstetten bei Karlsruhe erhielten wir von Familie Schillinger eine Mail und ein Foto. Klicken Sie >hier<

Aus München erhielten wir eine Mail und Fotos von Familie Geyer. Klicken Sie >hier<

 

Und im Jahre 2006 setzt sich des Kolibri-Schwärmers Ausbreitung fort.

Im März erhielten wir von Mefat Isik eine Mail und Foto. Klicken Sie >hier<.

Im Juni mailte uns Chanet Drewniak aus Neumünster. Klicken Sie >hier<

Im Juli mailte uns Katharina aus dem Karben bei Frankfurt/Main. Klicken Sie >hier<

Ebenfalls im Juli mailte uns Christian Berthold aus Taura bei Chemnitz. Klicken Sie >hier<

Ebenfalls im Juli mailte uns Diana Friedrichs aus Löhne in NRW. Klicken Sie >hier<

Ebenfalls im Juli mailte uns Peter Falkner aus Weißenohe in der Fränkischen Schweiz. Klicken Sie >hier<

Anfang August mailte uns Jenny Paschka aus Brackenheim (Baden-Württemberg). Klicken Sie >hier<.  Im nämlichen Monat erhielten wir Mails von Peter Falkner-Wurzer aus Weißenohe >hier<, von Johann Pukschitz aus Retz >hier< und Beate Pierzchala aus Bornheim >hier<

 

 

Im Jahre 2007

erreichte uns die erste Nachricht von Myrta Uberti über die „Kolibri-Motte“ in Kanada >hier<

 

Im Juli erreichte uns nachfolgende Mail aus Ruhpolding mit einem Foto:

 

Hallo Herr Ebert
Gestern am 10.07.2007 habe ich ein Taubenschwänzchen von drei fotografiert. Dieses beobachte ich schon einige Jahre. Mir ist es aufgefallen das es von Jahr zu Jahr mehr werden.
Also müssen sich die Tiere hier in Ruhpolding sehr wohl fühlen. Da man sie immer mehr sieht, und sie bei uns immer mehr am Tage sieht. Das Bild füge ich bei.
Mit freundlichem Gruß
Meik Görisch

 

taubenschwaenzchen07_1a.jpg

 

 

 

 

Im Jahre 2008 erreichte uns am 2. Juli eine Mail aus Wilhelmshaven:

 

Hallo.
habe gestern, am 01.07.2008, eine Kolibri Motte in Hohenkirchen, Nähe Wilhelmshaven an der Nordseeküste gesichtet. Bin dadurch auf diese Seite gestoßen, da ich nie zuvor solch ein Tier gesehen hatte. Obwohl ich sehr gerne alles in der Natur beobachte und sie immer mit offenen Augen wahrnehme. Auf jeden Fall eine der schönsten Beobachtungen, die ich die letzten Jahre gemacht habe!!!

MfG Kalle

 

 

Und am 7. September erreichte uns nachstehende Mail aus der Region bei Limburg:

 

  Hallo Herr Ebert,
hatte heute, am 07.09.2008, ebenfalls Besuch von einem Vögelchen oder Insekt mit einem langen Rüssel, das ich noch nicht kannte. Machte auch schnell ein Foto. Dann ging ich hier im Netz auf die Pirsch und stieß damit auf Ihre Seite. Und nun weiß ich, dass es ein Taubenschwänzchen war. Und dass dieses ein Insekt ist, das auch sehr schnell fliegen kann. Somit ist so ein Insekt nun auch zwischen Limburg und Wiesbaden im Garten aufgetaucht. Falls es von Interesse ist, teile ich es Ihnen mit. Sende anbei zwei Fotos. Konnte es allerdings nicht so groß fotografieren.

            Gruß  Nicol

 

 

Da Nicol wegen der gebotenen Eile mit dem Handy fotografierte, sind die Taubenschwänzchen leider unscharf, und wir verzichteten darauf, sie hier einzufügen.

 

 

Am 29. September kam gar eine Nachricht von der Ostsee. Aus Kühlungsborn mailte uns Jochen Lindberg:

 

Hi,
gut, dass es diese Seite gibt. So konnten wir ein kleines Insekt bestimmen, dass wir beim Essen auf der Terrasse des Hotels am Strand in Kühlungsborn/Ostsee vor 10 Tagen beobachten konnten. Es benahm sich im Flug wie ein kleinerer Kolibri und war dadurch sehr faszinierend. Der "Kolibri" ist also ein Taubenschwänzchen-Falter. Ein Tischnachbar versuchte noch zu fotografieren, was jedoch nicht gelang. Es war jedenfalls ein tolles Erlebnis beim Abendessen und interessante "Unterhaltung".

 

 

 

 

Im Jahre 2009 erreichte uns schon Ostern eine Mail. Klicken Sie >hier< Am 19.Juni schrieb Uwe Friedrichsen aus Erfurt in unser Gästebuch:

 

Hallo Herr Ebert, haben soeben den Hummel-Kolibri auf unseren Petunien beobachtet. Es war ein toller Anblick. Leider konnte man IHN nicht fotografieren.
Gruß aus Erfurt.

 

Am 11. Juli schrieb Michael aus Rostock in unser Gästebuch:

 

Guten Tag Herr Ebert, toll, dank Ihrer Website habe ich nun heraus gefunden, welch sonderbares Tier ich heute Morgen im Garten meines Elternhauses entdeckt habe. Es war der Kolibri-Schwärmer! Somit ist er nun also auch an der Ostsee-Küste (Rostock) heimisch...
Viele Grüße Michael

 

Am 28. August schickte uns Gundolf Hornung aus Wesseling schöne Fotos, die >hier< anzuschauen sind.

 

Am 1.September schrieb Jessica Schwabe aus Zirndorf bei Fürth:

 

Sehr geehrter Herr Ebert!
Ich wohne in 90513 Zirndorf, das ist in der Nähe von Fürth in Bayern. Ich habe das dem Kolibri ähnliche Tier 2007 das erste Mal gesehen an einem Schmetterlingsblütenbaum. Das ist mehr oder weniger ein Busch, der lila Blüten hat. Und an den gehen gerne die Schmetterlinge. Das beobachte ich so gern.
Dieses Tier war 2008 nicht zu sehen. Aber dieses Jahr, August 2009, habe ich es wieder gesehen und ich war ihm so nah, ich hätte es anfassen können. Ich bin ihm so nah, dass ich seinen Flügelschlag gespürt habe. Das war unglaublich. *freu*  
Ich wollte Sie fragen, kann es vielleicht sein, dass dieses Tier vom Aussterben bedroht ist, weil es so wenige sind?? Ich sehe immer nur 1 bis 2 Stück an diesen Busch, und ich find  es sehr traurig, wenn dieses Tier nicht beschützt wird.
Bitte schreiben sie mir zurück, ich würde mich freuen, mehr zu erfahren. Liebe Grüße aus Zirndorf

 

Am 17. September mailte Christian Schwaldt aus Hamm:

 

Hallo Herr Ebert,

finde die Entwicklung zum Thema „Taubenschwänzchen“ sehr spannend. Habe gestern in 59067Hamm in (Westf.) ebenfalls so ein niedliches Geschöpf entdeckt, das mit rasanten Flügelschlägen knapp einen Meter von mir entfernt an meinen Balkonpflanzen (Verbene) nuckelte.

Ich war mir eigentlich sicher, dass es sich um einen entflohenen Hummelkolibri handelt, bis ich auf Ihre Seite und diese Mails gestoßen bin.

Ich habe zwar keine Fühler gesehen, aber die tollen Bilder von Herrn Hornung (28.August 2009) sehen diesem Tierchen doch schon sehr ähnlich.

Leider ging das alles viel zu schnell, denn auch ich hielt es zunächst für eine große Hummel oder ähnliches, bis ich den Rüssel und die extrem schnellen Flugbewegungen wahrnahm. Werde mich mal auf die Lauer legen, vielleicht gelingen mir ja auch ein paar so bemerkenswerte Aufnahmen.

MfG 

Christian Schwaldt

 

 

Hier die erste Nachricht aus dem Jahre 2011: eine Mail vom 30.Juni aus Mönchengladbach.

 

 

Hallo!
 
Ich bin grade auf Eure Seite gekommen. Der Grund ist natürlich klar ;) Ich wollte wissen was wir eben für ein seltsames Tier beobachten konnten. 
Ich hörte laute Schreie von meinem Vater eben, er war total euphorisch... als hätte er einen Geist gesehen :)
 "Da ist ein Vogel, der sieht aus wie eine Mischung aus Hummel und Kolibri und ist so groß wie eine Hummel!!!" 
Was wir bei uns im Garten sahen, war genau eben dieses
„Taubenschwänzchen“, welches kurz aber eifrig bei uns im Garten zu Gange war. Für uns ist das auch schon eine kleine Sensation, denn so ein interessantes Wesen haben wir halt noch nie gesehen. Leider habe ich keine Bilder machen können in der schnelle. Ihr erstes Bild der Seite entspricht direkt dem, was wir sahen...  
Wir wohnen hier in Nettetal, bei Mönchengladbach in NRW. Eigentlich ein seltenes Phänomen, bei uns hier so ein Tier anzutreffen, bei den Klimaveränderungrn aber denkbar, dass es noch 
häufiger vorkommen kann ;) 
freundlichen Gruß 
Simon Henkes

 

 

 


Hier die bislang einzige Nachricht aus dem Jahre 2012: eine Mail vom 17. September aus Chemnitz:

 

 

 

Guten Abend!

Auf der Suche nach dem Namen des Tierchens, welches am Wochenende wie der Blitz durch meinen Garten (Nähe Claußnitz/Sachsen) und um die Zinnien herum sauste, bin ich auf Ihre Seite gestoßen.

Ich glaubte meinen Augen kaum zu trauen und aus Angst, den flinken Besucher zu vertreiben, habe ich mich nicht von der Stelle gerührt ….sonst hätte ich hier vielleicht auch ein Bild anfügen können.

Alles Mögliche ist mir in meinem Garten schon begegnet – seltene Vögel und Schmetterlinge, Eidechsen, Kröten, Libellen, große Grillen und nun dieses wundersame Insekt.

Danke für die Aufklärung.

Es ist sehr schön, dass man - dank Internet – so viel über bisher Unbekanntes erfahren kann.

 

Mit freundlichen Grüßen

Steffi Ochmann

09123 Chemnitz

 

 

 

Hier die Nachrichten aus dem Jahre 2013:

 

 

Guten Abend Herr Ebert, 17.08.13

wie schön dass es diese Seite gibt!

Meine Frage dieses Tages ist schon beantwortet.

Während meine Kollegin und ich, heute um 16.30 Uhr, für die Bewohner unseres Seniorenheims ein Grillabendessen auf dem Balkon vorbereiteten, entdeckte meine Kollegin ein merkwürdiges Tierchen an unseren Geranien. Ohne Brille hab ich erst gesagt, das ist ein Kolibri.

Mit Brille…. waren dann doch die Fühler auffällig, der eigenartig gestaltete Schwanz, und natürlich ein rollbarer Rüssel. Auch die unauffällige Färbung ließen dann eher an eine Motte denken,… aber am hellen Tag?

Morgen kann ich meiner Kollegin berichten, dass wir einen Kolibri- Schwärmer entdeckt haben.

Mit freundlichen Grüßen aus Frankfurt (Oder)

K. D.

 

 

 

 

Am 05.09.2013 sichteten wir das Insekt in Krien bei Anklam
Mit freundlichem Gruß
Dr. G. Schilling

 

 

 

Eintrag ins Gästebuch vom 29.September:

Hallo Herr Ebert, 
Wir haben gestern in Reichenberg bei Dresden ein Taubenschwänzchen erstmals gesichtet. Nachdem wir dieses Insekt zuvor schon voriges und dieses Jahr im Süd Schwarzwald gesehen hatten, haben wir uns umso mehr gefreut, dieses wunderbare Geschöpf auch hier zu Hause bewundern zu können. Liebe Grüße Fam. Paetzold

 

 

 

 

 

 

Zurück zu Gäste-Seiten

Zurück zur Startseite